Home>Arbeitsschwerpunkte>Arbeitsschwerpunkte 2021-2023

Arbeitsschwerpunkte 2021-2023

Veröffentlicht am: 20. Feber 2021|Arbeitsschwerpunkte|

„Care-Arbeit schätzen – Klima schützen!“

Projekttitel auf Englisch: „Care for gender & climate justice!

Mit dem Projekt „Care-Arbeit schätzen – Klima schützen!“ will WIDE Multiplikator*innen in Österreich stärken, die für globale Geschlechter- und Klimagerechtigkeit eintreten. Das Projekt läuft von Anfang 2021 bis Ende 2023 und wird von der Austrian Development Agency (ADA) gefördert.

 

„Care“ entspricht im Deutschen am ehesten dem Begriff „Sorge“. Sorge tragen für andere Menschen und für die Natur – diese Themenfelder will WIDE im vorliegenden Projekt zusammen bringen.

 

Hintergrund

Die COVID-19-Krise hat die globale Ungleichheit vertieft und soziale Krisen in Ländern des globalen Südens massiv verschärft. Frauen stehen weltweit mit 70 Prozent der Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialsystem und drei Viertel der Menschen, die unbezahlte Care-Arbeit leisten, an vorderster Front der Gesundheitskrise. Während der Pandemie wurde vielen Menschen bewusst, wie wichtig Care-Arbeit für das Überleben und das Wohlergehen aller ist. Dennoch blieb weitgehend ausgeblendet, dass Frauen* weiterhin und durch die Krise verstärkt fehlende öffentliche Leistungen abfangen und Mehrarbeit schultern müssen. Diese Situation stellt in allen betroffenen Ländern eine Risikosituation für bisher erreichte Gleichstellungserfolge und die Verwirklichung der Frauenrechte dar.

 

Die harten Maßnahmen vieler Regierungen in der Pandemie-Bekämpfung haben jedoch auch gezeigt, dass die Staaten handlungsfähig sind, wenn sie wollen. Damit wurde das jahrzehntelang vorgebrachte Argument, Regierungen könnten das globale Marktgeschehen nicht beeinflussen (Stichwort „There is no alternative“), Lügen gestraft. Diese Erfahrung – auch verbunden mit der Wahrnehmung von kurzfristiger Naturerholung in den Industriestaaten während des ersten Lockdowns 2020 – könnte eine Chance sein, die dringliche, überlebensnotwendige Wende in der Klimapolitik zu schaffen.

 

WIDE hat in den vergangenen Jahren feministische Grundlagenarbeit zu bezahlter und unbezahlter Care-Arbeit geleistet und diese mit der Lebensrealität benachteiligter Frauen* in Ländern des globalen Südens in Bezug gesetzt. In der aktuellen Gesundheitskrise (COVID-19-Pandemie) zeigt sich, welches Potenzial die Ansätze von WIDE und der bei WIDE vertretenen entwicklungspolitischen Organisationen haben. Das betrifft das Empowerment von Frauen*, die Forderung nach Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen guter Qualität, die Förderung von Agroökologie und des Zugangs von Frauen* zu Land und Ressourcen, Initiativen für umweltverträgliches Wirtschaften und das Eintreten für faire Welthandelsbeziehungen.

 

Viele feministische Aktivist*innen aus dem globalen Süden fordern einen Richtungswechsel auf Basis der Menschenrechte und im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung. Auch seitens der Vereinten Nationen gibt es die klare Forderung, nicht wie bisher weiterzumachen, sondern die Mittel zur Krisenbewältigung im Sinne der Ziele für nachhaltige Entwicklung für eine sozial und ökologisch tragfähige Wirtschaft innerhalb planetarer Grenzen einzusetzen: „building back better“.

 

Für diese Ziele setzt sich WIDE im Projekt „Care-Arbeit schätzen – Klima schützen!“ ein:

  • durch vielfältige Vernetzung und Zusammenarbeit,
  • Organisation von Trainings, Kursen und anderen Veranstaltungen,
  • Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere mittels der WIDE-Updates zu Gender & Development,
  • Verfassen von Stellungnahmen und Dialog mit Entscheidungsträger*innen.

 

 

 

Weitere Beiträge