Home>Publikation>Newsletter: WIDE Update>WIDE-Update: Extraktivismus

WIDE-Update: Extraktivismus

Veröffentlicht am: 25. April 2022|Publikation, Newsletter: WIDE Update|Themen: |

Gender-Aspekte und Perspektiven von Frauen in Bergbau-Regionen

WIDE-Update 2/2022: Extraktivismus (pdf)

 

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat der europäischen Öffentlichkeit drastisch die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen als Energieträger und – wie schon in der Corona-Pandemie – die enge globale wirtschaftliche Verflechtung vor Augen geführt.

 

In diesem WIDE-Update geht es um Gender-Aspekte des Abbaus von Rohstoffen im globalen Süden für die industrielle Produktion von Gütern, mit Fokus auf den Abbau von Mineralien, die für Elektronik oder erneuerbare Energie gebraucht werden.

 

Gewalt ist in verschiedenen Formen offenbar untrennbar mit Extraktivismus verbunden – das Thema zieht sich durch viele Beiträge.

 

Das WIDE-Update beginnt mit der Vorstellung von Studien des Frauennetzwerks WoMin aus dem südlichen Afrika zu frauenspezifischen Aspekten von Bergbau, die als Überblick und Einstieg in das Thema sehr zu empfehlen sind und daher einzeln vorgestellt werden.

 

Weitere Beiträge widmen sich Publikationen zum informellem Kleinbergbau in Subsahara-Afrika, dem Handel mit Mineralien aus Konfliktregionen, Optionen und Risiken der Formalisierung des informellen artesanalen Bergbaus und Regulierungsansätzen seitens der importierenden Industriestaaten.

 

Das Update endet mit dem Hinweis auf eine Studie zu feministischen Positionierungen im Kontext von (neo-)extraktivistischen Wirtschaftsmodellen in Lateinamerika.

 

Weiterlesen: WIDE-Update 2/2022: Extraktivismus (pdf)

Final Header WIDE
Weitere Beiträge

Wie diesen Irrsinn beenden?*

… ohne neuen Wahnsinn zu schaffen. Versuch einer Positionierung von Claudia Thallmayer * Diese Frage (oder so ähnlich) war der…