Home>Publikation

Feminists demand end of UN WOMEN’s partnership with BlackRock

#StopBlackRock

On 25 May 2022, UN Women announced a partnership with the investment company BlackRock, “to cooperate in promoting the growth of gender lens investing”.

A collective of feminist activists and women’s rights organisations from around the world expressed their protest to this „corporate capture“ in a letter to UN WOMEN (see WEDO press release from 9.8.2022). The letter was supported by more than 500 NGOs, among them WIDE Austria and the European WIDE+ network.

 

Challenging corporate capture

 

BlackRock Inc. is a global player in financial investment. As highlighted in the NGO letter […]

4. Oktober 2022|Artikel|Themen: , |

Offener Brief an die UN-Mitgliedsstaaten zu Frauen, Frieden und Sicherheit

NGO-Forderungen anlässlich UN-Sicherheitsratsdebatte

 

Vor dem Hintergrund des Aggressionskriegs Russlands gegen Ukraine, aber auch anderer Kriege und bewaffneter Konflikte in verschiedenen Regionen der Welt, haben sich im Vorfeld der diesjährigen offenen Debatte zur „Women, Peace and Security“-Agenda im UN-Sicherheitsrat  481 NGOs aus 92 Ländern, darunter WIDE, gegen Aufrüstung und Militarisierung ausgesprochen. Sie weisen auf die negativen Folgen der Militarisierung für die Geschlechtergleichstellung hin und fordern verstärkte Anstrengungen in der Konfliktprävention und Investitionen in den Frieden.

 

Frauen*rechte werden im Kontext bewaffneter Konflikte massiv verletzt; jeder Krieg geht mit sexualisierter Gewalt einher.

 

Die UN-Mitgliedsstaaten werden aufgerufen, das Völkerrecht zu achten und die Menschenrechte, speziell von Frauen*, […]

WIDE-Update: Gender, bewaffnete Konflikte und Friedensinitiativen

Gender, bewaffnete Konflikte und Friedensinitiativen

WIDE-Update 3/2022: Gender, bewaffnete Konflikte und Friedensinitiativen (pdf)

 

Der Überfall Russlands auf Ukraine hat die (europäische) Welt zu Jahresbeginn und bis heute schockiert. Die Folgen dieses Aggressionskriegs sind global spürbar – und wie immer treffen krisenhafte Entwicklungen bereits benachteiligte Bevölkerungsschichten am härtesten, darunter die durch andere bewaffnete Konflikte, Repression und Kriege vertriebenen Menschen in verschiedensten Regionen des Globalen Südens.

 

Einigen dieser unbeachteten und vergessenen Konflikte widmen wir uns in diesem Update zu Beginn, mit Blick auf die spezifische Betroffenheit von Frauen* und Mädchen* in Jemen, Mozambique, Afghanistan und Myanmar.

 

Es folgt eine Auseinandersetzung mit der Situation in […]

CSW66: Gender-Gleichstellung im Kontext des Klimawandels

Bericht von der 66. Tagung der UN-Frauenstatuskommission (CSW66)

von Aleksandra Kolodziejczyk

 

Die 66. Tagung der UN-Frauenstatuskommission (CSW – Commission on the Status of Women) hat von 14.-25.3.2022 stattgefunden. Das Schwerpunktthema war Geschlechtergleichstellung im Kontext des Klimawandel und der Umwelt- und Katastrophenvorsorge („Achieving gender equality and the empowerment of all women and girls in the context of climate change, environmental and disaster risk reduction policies and programmes“). Zum ersten Mal in der Geschichte der CSW hat sich die Tagung mit den Verbindungen zwischen Geschlechtergleichstellung und Klima/Umwelt beschäftigt.

 

Die Tagung fand in hybrider Form statt: Die Verhandlungen rund um das im Konsens von den UN-Mitgliedstaaten […]

28. April 2022|Publikation, Artikel|Themen: |

WIDE-Update: Extraktivismus

Gender-Aspekte und Perspektiven von Frauen in Bergbau-Regionen

WIDE-Update 2/2022: Extraktivismus (pdf)

 

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat der europäischen Öffentlichkeit drastisch die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen als Energieträger und – wie schon in der Corona-Pandemie – die enge globale wirtschaftliche Verflechtung vor Augen geführt.

 

In diesem WIDE-Update geht es um Gender-Aspekte des Abbaus von Rohstoffen im globalen Süden für die industrielle Produktion von Gütern, mit Fokus auf den Abbau von Mineralien, die für Elektronik oder erneuerbare Energie gebraucht werden.

 

Gewalt ist in verschiedenen Formen offenbar untrennbar mit Extraktivismus verbunden – das Thema zieht sich durch viele Beiträge.

 

Das WIDE-Update beginnt mit […]

Dossier: Anders wirtschaften – Zeit für eine Care-Wende

Die WIDE-Arbeitsgruppe Frauen und Wirtschaft – Verein Joan Robinson hat sich mit der Covid-Krise und den Veränderungen, die dadurch in den einzelnen Wirtschaftssektoren zu beobachten sind, befasst und ein Dossier erstellt. Die Auswirkungen auf Frauen und die offenbar gewordene Bedeutung des Care-Bereichs stehen im Zentrum. Als Grundlage dient das 5-Sektorenmodell der Gesamtwirtschaft, auf das sich auch schon die vorherigen Handbüchern der Arbeitsgruppe stützen. Das Dossier soll dazu anregen, die eigenen Erfahrungen zu reflektieren und die globale Bedeutung des Care-Bereichs in den Blick zunehmen.

 

Das Dossier kann gegen einen Betrag von 12,- Euro (zuzüglich Protokosten) bei WIDE bestellt oder hier heruntergeladen werden:

[…]

Recht auf Arbeit frei von Belästigung und Gewalt

WIDE fordert Ratifizierung von ILO-Konvention 190

 

(7.4.2022) Die Internationale Arbeitsorganisation hat 2019 erstmals ein internationales Recht aller Menschen auf eine Arbeitswelt frei von Gewalt und Belästigung ausdrücklich anerkannt und beschlossen. Die entsprechende ILO-Konvention 190 trat am 25.6.2021 in Kraft.

 

Als entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven mit 21 Mitgliedsorganisationen in Österreich tritt WIDE dafür ein, dass die europäischen Länder eine Vorreiterrolle bei der Ratifizierung und Umsetzung der ILO-Konvention 190 einnehmen. Bislang haben 11 Staaten, darunter UK, Italien und Griechenland, die Konvention ratifiziert; Österreich noch nicht.

 

In vielen Ländern erleben Menschen sexuelle Belästigung und Gewalt oder andere Formen der Herabwürdigung aufgrund ihres Geschlechts […]

Wie diesen Irrsinn beenden?*

… ohne neuen Wahnsinn zu schaffen. Versuch einer Positionierung

von Claudia Thallmayer

* Diese Frage (oder so ähnlich) war der Untertitel einer der letzten Ausgaben der Wochenzeitung Falter.

 

Aggressionskrieg gegen die Ukraine

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine verstört; er ist grauenhaft, illegitim, völkerrechtswidrig. Die internationale Staatengemeinschaft hat die Invasion der Ukraine, eines unabhängigen Landes, durch Russland unter Wladimir Putin einhellig verurteilt.

 

Seit langem agiert Putin nach innen repressiv und nach außen aggressiv. Die Invasion der Ukraine verschärft die Repression – dieser Eroberungskrieg kann nur geführt werden, wenn unabhängige Informationen und Proteste in Russland unterdrückt werden.

 

Unsere Solidarität gilt den Ukrainer*innen und allen in der Ukraine […]

11. März 2022|Meinung, Publikation|Themen: |

Keine Blumen heuer zum 8. März!

WIDE und Feministinnen weltweit verurteilen Invasion der Ukraine und rufen zu sofortigem Waffenstillstand auf

 

Anlässlich des internationalen Frauentags ruft WIDE gemeinsam mit Frauenorganisationen weltweit zu einem sofortigen Waffenstillstand in der Ukraine auf; zum Rückzug des russischen Militärs und zu Verhandlungen über eine nachhaltige Friedenslösung mit der Beteiligung von Frauen*.

 

Bruch des Völkerrechts
Die Invasion der Ukraine durch Russland ab dem 24. Februar 2022 stellt einen Völkerrechtsbruch dar, der durch nichts zu rechtfertigen und absolut zu verurteilen ist. Alle Menschen haben das Recht, in Frieden zu leben! Unsere Solidarität gilt allen Opfern der russischen Aggression gegen die Ukraine, ebenso wie den Menschen anderer Staaten […]

WIDE-Update: Gender-Indizes

Geschlechtergleichstellung messbar machen

WIDE-Update 1/2022: Gender-Indizes. Geschlechtergleichstellung messbar machen (pdf)

 

Wie steht es um die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern heute? In welchen Staaten, Weltregionen und Bereichen gibt es Fortschritt; wo Stagnation und Backlash? Die COVID-19-Krise hat vieles verändert – wie können Entwicklungen erfasst und prägnant dargestellt werden?

 

In diesem WIDE-Update geht es um internationale Gender-Indizes, die den Anspruch haben, Geschlechter-Ungleichheit im Verlauf der Zeit sowie im Vergleich zwischen Staaten und Regionen zu dokumentieren.

 

Indizes sind komprimierte Darstellungen von Realität. Sie ermöglichen internationale Vergleiche, sind aber immer nur so gut wie das ihnen zugrunde liegende Konzept und die Qualität der verfügbaren Daten.

 

Nach einer […]

Armutsbekämpfung à la Dagobert Duck

Kommentar des Vereins JOAN ROBINSON und der WIDE Arbeitsgruppe „Frauen & Wirtschaft“ zur Finanzbildungsstrategie des Finanzministeriums  

Finanzbildung ist das Gebot der Stunde. Bezahlte und redaktionelle Beiträge in allen großen Medien wollen dieses Anliegen breit in der Bevölkerung verankern. Aber es geht nicht um eine möglichst objektive Bildungsinitiative, die einer breiten Bevölkerung einen informierten Umgang mit Geld nahebringen will. Diese Beiträge sind durchgehend von der Finanzwirtschaft forciert.  Das Anliegen scheint zu sein, bisher vernachlässigte Bevölkerungsgruppen auf den Finanzmarkt zu locken. Bei Frauen und Kindern ist da noch einiges zu holen. Da wird das gesamtgesellschaftliche Problem der Altersarmut bei Frauen und das, […]

20. Dezember 2021|Meinung, Publikation|Themen: , |

Tag der Menschenrechte: Fokus auf WSK-Rechte

NGO-Schattenbericht

Anlässlich des Tags der Menschenrechte am 10. Dezember 2021 hat die AG Globale Verantwortung, der Dachverband humanitärer und entwicklungspolitischer NGOs in Österreich, gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter WIDE, einen Bericht herausgebracht.

In diesem Parallelbericht zum (nicht abgegebenen) österreichischen Staatenbericht wird auf extraterritoriale Staatenpflichten eingegangen. Beispielhaft wird aufgezeigt, wie sich Österreichs Steuer-, Handels-, Rohstoff-, Klima-, Agrar-, Ernährungs- und Entwicklungspolitik auf Menschenrechte in Ländern des Globalen Südens auswirkt und welche Schritte zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen gesetzt werden sollten.

 

Extraterritoriale Staatenpflichten

In Folge der Globalisierung und der wirtschaftlichen Verflechtung zwischen verschiedenen Teilen der Welt können Handlungen von Staaten und Unternehmen direkte Auswirkungen auf die Menschenrechte […]

10. Dezember 2021|Bericht, Publikation|Themen: |

WIDE-Brief zum geplanten Dreijahresprogramm 2022-24

WIDE-Kommentar zum Entwurf des OEZA-Dreijahresprogramms 2022-2024

 

In einem Brief an die Leiterin der Sektion Entwicklungszusammenarbeit im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA), Botschafterin Désirée Schweitzer, hat WIDE zum Entwurf des Dreijahresprogramms der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit 2022-2024 Stellung genommen.

 

Im WIDE-Kommentar sind zentrale Punkte herausgearbeitet, die für die Umsetzung des SDG 5 (Geschlechtergleichstellung Empowerment von Frauen und Mädchen) aus feministischer Sicht besonders wichtig sind und in das Dreijahresprogramm Eingang finden sollten.

 

Themen:

  • Gender-Mainstreaming laut EZA-Gesetz muss umgesetzt werden
  • Alignment mit dem EU-Gender-Aktionsplan III / Integration der GAP-III-Themenbereiche in das Dreijahresprogramm
  • Zielsetzungen bezüglich Gender Marker I und II

 

WIDE-Brief mit Stellungnahme zum OEZA-Dreijahresprogramm 2022-24 […]

27. September 2021|Publikation, Stellungnahme|Themen: |

WIDE-Update: Klimabedingt erzwungene Migration

Genderdimensionen

WIDE-Update 2/2021: Klimabedingt erzwungene Migration (pdf)

 

Aus dem aktuellen Report des Internationalen Klima-Panels (IPCC) geht hervor, dass der Klimawandel noch schneller fortschreitet als prognostiziert. Bereits jetzt müssen Millionen von Menschen jedes Jahr wegen Naturkatastrophen oder der schleichenden Erosion ihrer Lebensgrundlagen ihren Heimatort verlassen.

 

Migrationsursachen sind oft komplex, und die verwendeten Begrifflichkeiten spiegeln das nicht immer adäquat wider. Der Begriff „Flucht“ ist völkerrechtlich vor allem auf den Schutz von verfolgten Menschen ausgelegt. Menschen fliehen – und überschreiten dabei Landesgrenzen – insbesondere wegen politischer Repression, Gewalt und Kriegen – bitteres aktuelles Beispiel: Afghanistan.

 

Wenn wir von „klimabedingter Migration“ sprechen, gehen wir davon […]

21. September 2021|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Finanzbildung soll weiblicher werden

Kommentar von Traude Novy

Text als pdf: Kommentar von Traude Novy

Am 25. Mai war im Kurier in der Serie Finanzwissen, einer Kooperation mit dem Bundesministerium für Finanzen, zu lesen, dass das Thema Altersarmut von Frauen auf deren mangelndes Finanzwissen zurückzuführen ist. Da wird einiges ordentlich durcheinandergebracht. Es wird zwar sehr richtig angeführt, dass die Ehe als Altersvorsorge ausgedient hat und dass die Errungenschaften von Teilzeitarbeit und Karenzzeiten dazu führen, dass trotz durchgängiger Berufstätigkeit von Frauen, ihr daraus resultierendes niedrigeres Einkommen zu einer geringen Pension und zu Altersarmut führen. Wie eine bessere finanzielle Bildung von Frauen allerdings daran etwas […]

14. Juni 2021|Meinung, Publikation|Themen: , |
Go to Top