Home>Publikation>Stellungnahme>WIDE-Position zu Rio+20

WIDE-Position zu Rio+20

Veröffentlicht am: 6. Juni 2012|Publikation, Stellungnahme|Themen: |

(6.6.2012) „Green Economy“ wurde als im Vorfeld der Rio+20 Konferenz als neues Konzept präsentiert. WIDE befürchtet jedoch, dass damit der Trend zur „Finanzialisierung“ von natürlichen Ressourcen fortgesetzt und vorangetrieben werden könnte.

Natur – biologische Vielfalt, Saatgut, Boden etc. – wird finanziell bewertet, als Ware gehandelt und zunehmend dem Zugang und der Kontrolle von indigenen Völkern und traditionellen Gemeinschaften, insbesondere Frauen, entzogen.

Das Konzept der „Green Economy“ wird in das bestehende kapitalistische System eingebettet anstatt in ein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept, das die Grenzen der Regenerationsfähigkeit der Natur respektiert und berücksichtigt. Das Wirtschaftswachstumsdiktat, das auf Ausbeutung von Natur und Mensch beruht, wird im Rio+20 Zero Draft Document nicht hinterfragt. Wieder einmal wird auf Technologie als Lösung für Verteilungsungerechtigkeit gesetzt. Doch schon die Grüne Revolution der 1960er und 70er-Jahre hat gezeigt, dass das nicht funktioniert und Frauen weiter marginalisiert.

Aus feministischer Sicht muss es eine grundlegende Richtungsänderung mit Übergangsstrategien, die an die Realpolitik anknüpfen, geben.

Die Eckpunkte dabei:

  • Umverteilung und Umbewertung von Arbeit in Richtung „Care Economy“, kleinbäuerliche und ökologische Landwirtschaft, lokale Nahrungsmittelerzeugung und Wirtschaftskreisläufe,
  • Rückgewinnung von öffentlichen Gütern,
  • Wirtschaft auf Basis der Grenzen der Regenerationsfähigkeit der Natur und Wohlstand und gutes Leben für alle innerhalb dieser Grenzen durch Umverteilung der Ressourcen,
  • Ausstieg aus der Wachstumsspirale von Naturverbrauch, Produktion und Konsum,
  • Kostenwahrheit für Produktions- und Transportsysteme in Bezug auf ihre Folgekosten in den Bereichen Umwelt, Klima, Gesundheit, biologische Vielfalt,
  • Zugang zu Ressourcen, Ermächtigung von Frauen und soziale Gerechtigkeit.

WIDE-Positionspapier Rio+20  (deutsche Fassung)

WIDE Position Paper Rio+20 (englische Fassung)

NGO-Initiative Rio+20 – Gerechtigkeit in einer endlichen Welt

Weitere Beiträge

WIDE-Update: Extraktivismus

Gender-Aspekte und Perspektiven von Frauen in Bergbau-Regionen WIDE-Update 2/2022: Extraktivismus (pdf)   Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat der…

Wie diesen Irrsinn beenden?*

… ohne neuen Wahnsinn zu schaffen. Versuch einer Positionierung von Claudia Thallmayer * Diese Frage (oder so ähnlich) war der…