Home>Publikation>Presseaussendung>Frauenpolitische Ziele konkretisieren

Frauenpolitische Ziele konkretisieren

Veröffentlicht am: 8. März 2016|Presseaussendung, Publikation|Themen: |

WIDE-Presseaussendung:

UN Frauenstatuskommission zu den Entwicklungszielen (SDGs)

(8.3.2016) Anlässlich des Internationalen Frauentags und der bevorstehenden Sitzung der Frauenstatuskommission in New York fordert WIDE, die Entwicklungsziele (SDGs) für ein nachhaltiges globales Wirtschaftssystem und in Bezug auf Frauenrechte zu konkretisieren und umzusetzen. WIDE-Blog zur CSW 2016

Die 60. Sitzung der Frauenstatuskommission (CSW) in New York beschäftigt sich im März mit den UN-Entwicklungszielen (SDGs). Eine Vertreterin des entwicklungspolitischen Netzwerks für Frauenrechte und feministische Perspektiven, WIDE, nimmt an dieser Sitzung in New York teil und wird im Live-Blog: csw2016.wordpress.com berichten. Eine Einigung auf konkrete Kriterien für die Umsetzung der in den SDGs vereinbarten Ziele für Mädchen und Frauen sieht WIDE als vorrangiges Ziel.

Siebzehn Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) hat die Staatengemeinschaft 2015 beim Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung beschlossen. Die dort vereinbarten Vorhaben zur Stärkung von Mädchen und Frauen stehen im Mittelpunkt beim 60. Treffen der UN-Frauenstatuskommission (CSW) vom 14. bis 25. März in New York City. Kritik übt WIDE-Vertreterin Julia Günther, Teilnehmerin an der Frauenstatuskommission: „Die Punkte zu Frauenrechten und Gendergerechtigkeit sind zu unverbindlich, die Kriterien nicht konkret genug formuliert und könnten daher in leeren Versprechungen münden.“ Ob die Ziele greifen, wird nun auch davon abhängen, ob es gelingt, sich bei der Frauenstatuskommission auf konkrete Kriterien zu einigen, damit die Umsetzung von Maßnahmen überprüft und eingefordert werden kann.

Ebenfalls auf der Agenda der Frauenstatuskommission steht das Thema Gewalt. „Die Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist auch ein Symptom der sich zuspitzenden globalen Krisen und Konflikte. Hier muss die CSW, als das zentrale Organ der UNO für die Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter, klare Worte finden. Gemeinsam müssen die VertreterInnen der Mitgliedstaaten und von Nichtregierungsorganisationen strenge globale Standards in der Frage der Gewalt gegen Frauen und Mädchen einmahnen“, führt Günther dazu aus.

WIDE fordert, dass die Nachhaltigkeitsziele gendergerecht unter systematischer Inklusion der Frauenrechte rasch international und national umgesetzt und regelmäßig überprüft werden. „Dafür gilt es, bei der zu Frauenstatuskommission gemeinsam zu kämpfen“, schließt Günther.

Presseaussendung als pdf

Kontakt: Julia Günther/ WIDE
www.csw2016.wordpress.com

Weitere Beiträge

WIDE-Update: Extraktivismus

Gender-Aspekte und Perspektiven von Frauen in Bergbau-Regionen WIDE-Update 2/2022: Extraktivismus (pdf)   Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat der…

Wie diesen Irrsinn beenden?*

… ohne neuen Wahnsinn zu schaffen. Versuch einer Positionierung von Claudia Thallmayer * Diese Frage (oder so ähnlich) war der…