Petition: Gerechte Kompensation für Klimaschäden!

Veröffentlicht am: 22. November 2023|Aktion|Themen: |

WIDE unterstützt die Südwind-Petition nach gerechter Kompensation für Klimaschäden!

Ein fairer Ausgleichsfonds für den Globalen Süden bei der 28. Weltklimakonferenz!

 

Verluste und Schäden durch die Klimakrise – auch genannt „Loss and Damage“ – sind bereits jetzt Realität für unzählige Menschen. Sie reichen von extremen Flutkatastrophen in Libyen, Pakistan oder Nigeria, über Küstenerosion durch den steigenden Meeresspiegel bis hin zu Dürren und Wasserknappheit in vielen afrikanischen Ländern.

 

Hier die Forderungen im Detail und die Petition zum Unterschreiben!

 

Das sind die Forderungen:
1. Der Fonds muss groß genug sein, um den Herausforderungen durch Verluste und Schäden gewachsen zu sein. Denn bereits jetzt belaufen sich die Kosten durch Loss and Damage in Ländern des Globalen Südens auf Milliarden.

2. Der Fonds muss aus zusätzlichen Geldern in Form von direkten Zuschüssen bestehen. Denn diese Gelder stehen Ländern im Globalen Süden unabhängig von anderen Unterstützungsformen zu – es ist eine Frage der Gerechtigkeit!

3. Der Zugang für Länder und Gemeinschaften im Globalen Süden zu den Geldern des Fonds muss möglichst direkt, rechtzeitig und unbürokratisch gestaltet werden. Jene Finanzierungsmechanismen sollen priorisiert werden, die Entscheidungsprozesse zum Einsatz der Gelder auf möglichst lokaler Ebene abwickeln.

4. Der Fonds muss zwischen verschiedenen Herausforderungen von Verlusten und Schäden unterscheiden und angepasste Mechanismen bereithalten. Um sowohl die Folgen von Extremwetterereignissen (z. B. Überflutungen), als auch auf die Auswirkungen langsam-eintretender Klimadesaster (z. B. steigender Meeresspiegel) reagieren zu können, braucht es maßgeschneiderte Finanzierungsfenster.

5. Rechenschaftspflicht in der Verwaltung des Fonds muss auf allen Ebenen verankert werden! Damit überprüft werden kann, ob die Gelder den betroffenen Menschen tatsächlich zugutekommen, ob Menschenrechte lokaler Gemeinschaften und das Recht auf freie, vorherige und informierte Zustimmung indigener Communities gewahrt werden.

Ziehen wir gemeinsam an einem Strang, damit der geplante Fonds für Verluste und Schäden zu einer wirksamen Unterstützung für betroffene Länder und Gemeinschaften im Globalen Süden wird!

Zur Petition

Foto: Marsch für Klimagerechtigkeit, Leyte, Philippinen; © Greenpeace
Climate Justice Walk
Weitere Beiträge

WIDE-Update: Just Transition

Klimakrise und gerechter Wandel: „Leave no woman behind!“   WIDE-Update 1/2024: Just Transition – Leave no woman behind! (pdf)  …