Türkei/Kurdistan

Veröffentlicht am: 8. Mai 2013|Artikel, Presseaussendung, Publikation|Themen: |

Organisierte kurdische Frauen rüsten sich für den Friedensprozess

(7.5.2013) Mehr als  8.000 Frauen trafen am 28. April aus verschiedenen Gebieten der Türkei und dem Ausland – unter anderem mit zwei Beobachterinnen aus Österreich –  in Ankara zum 2. Kongress des Frauenrates der linken kurdischen „Partei für Frieden und Demokratie“ (BDP)  unter dem Motto „Organisierte Frauen, demokratische Befreiung, freies Leben“ zusammen. 

 850 wahlberechtigte Delegierte beschlossen u. a. die gleiche Vertretung von Frauen und Männern in allen Gremien der BDP umzusetzen. Der historische Moment dieser Zusammenkunft bestand in dem Ende März begonnenen Friedensabkommen zwischen dem bewaffneten kurdischen Widerstand (der PKK) und der regierenden AKP, „Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung“.

Dieser junge Friedensprozess wird von den organisierten kurdischen Frauen sehr hoffnungsfroh aufgenommen, allerdings fordern sie die Einbindung der Frauen in alle damit verbundenen Verhandlungen für eine neue Verfassung und die Umsetzung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten und einer demokratischen Autonomie. Die kurdischen Frauen, so die Ko-Vorsitzende der BDP, Gültan Kışanak, haben in drei Jahrzehnten Widerstand viel erreicht, sie seien eine Massenbewegung geworden, die nicht mehr überhört werden könne, sie seien selbstbewusster geworden und würden sich nun nicht mehr einfach nachhause schicken lassen.

Und eine weitere Kongressteilnehmerin, Nezahat Güdogan, renommierte kurdische Filmemacherin (Dokumentarfilm „Die verlorenen Töchter Dersims“ u.v.a.) und ehemals langjährige politische Gefangene, sieht das Friedensabkommen als richtigen ersten Schritt, denn das Wichtigste sei, dass es kein Blutvergießen mehr gäbe. Nun müssten alle demokratischen Kräfte zusammenkommen und auch die GegnerInnen auf den Weg des Friedensprozesses bringen. 

Die BDP hält im Moment 36 Parlamentsabgeordnete, fünf davon sind als politische Gefangene in Haft. Sie ist mit einem Frauenanteil von 31% der Abgeordneten in der „Großen Nationalversammlung der Türkei“ die Partei mit dem höchsten Frauenanteil aller im türkischen Parlament vertretenen Parteien.

Quelle: Helga Neumayer (WIDE)

Weitere Beiträge

WIDE-Update: Extraktivismus

Gender-Aspekte und Perspektiven von Frauen in Bergbau-Regionen WIDE-Update 2/2022: Extraktivismus (pdf)   Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat der…

Wie diesen Irrsinn beenden?*

… ohne neuen Wahnsinn zu schaffen. Versuch einer Positionierung von Claudia Thallmayer * Diese Frage (oder so ähnlich) war der…