Home>Thema:Feministische Ökonomie

WIDE-Update: Ökonomisches Empowerment

WIDE-Update 2/2020: Ökonomisches Empowerment von Frauen (pdf)

 

Ökonomisches Empowerment ist eine Grundlage für ein selbstständiges und autonomes Leben von Frauen. Dazu gehört der Zugang zu und die Kontrolle über Ressourcen (Geld/Kapital, Land, Wissen, Arbeit, Zeit…) sowie politische und private Entscheidungs- und Definitionsmacht.

Längst herrscht internationaler Konsens über die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte von Frauen: Die meisten Länder haben die Frauenrechtskonvention (1979) ratifiziert; jedoch stößt deren Umsetzung in tatsächliche Gleichstellung immer noch und immer wieder auf viele Hindernisse.

 

Verschiedenste „Empowerment“-Ansätze

Viele lokale und internationale Akteuer*innen, gerade auch NGOs, verfolgen Ansätze des ökonomischen Empowerments von Frauen. Überall auf der Welt organisieren sich Frauen, sei es […]

24. Feber 2020|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Solidaritätserklärung mit den Beschäftigten in der Sozialwirtschaft

(Wien, 17.02.2020) Der Verein JOAN ROBINSON (Verein zur Förderung frauengerechter Verteilung ökonomischen Wissens) und WIDE (Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven) erklären sich solidarisch mit den Beschäftigten in der Sozialwirtschaft.

Care-Arbeit ist Gradmesser für das zivilisatorische Niveau unserer Gesellschaft!

Die Qualität und Verfügbarkeit von Sorge-, Betreuungs-, und Pflegeleistungen, sowie entsprechende Rahmenbedingungen und Bezahlung für die Menschen, die diese Arbeit leisten, ist ein Gradmesser für das zivilisatorische Niveau eines Gemeinwesens.

[…]

WIDE-Update: Steuergerechtigkeit

WIDE-Update 2/2019: Steuergerechtigkeit für Frauenrechte (pdf)

 

In WIDE-Update 2/2019 wird zunächst ein Überblick über die Herausforderungen für Gender- und Steuergerechtigkeit in Entwicklungsländern gegeben, gefolgt von einigen Beispielen zur Problematik der Besteuerung von Frauen im informellen Sektor. Last but not least wird die Verantwortung der Industrieländer bezüglich Kapital- und Steuerflucht aus Entwicklungsländern thematisiert. Ein kleines Glossar am Ende soll das Entziffern von Abkürzungen in den verlinkten Texten erleichtern.

 

Herausforderungen

Steuergerechtigkeit ist für Frauen doppelt wichtig: damit sozialstaatliche Leistungen, die Frauen von unbezahlter Arbeit entlasten, finanziert werden können, und damit Frauen durch das Steuersystem nicht noch mehr benachteiligt werden.

Viele Fragen stellen sich weltweit ähnlich, wenngleich […]

19. Dezember 2019|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Trade for Her: Empowering Women?

WIDE+ open letter on the EC „Trade for Her“ Conference

 (19.9.2019) WIDE+, with support of ActionAid International and further organisations, sent an open letter to EU Commissioner Malmström, concerning the conference organised by DG Trade on 30 September: ”Trade for Her: Empowering Women through International Trade”.

WIDE+ highlights that women are not a homogenous group and demands that the EU Commission needs to listen to the voice of women affected by international trade, not only to the champions and beneficiaries of the current international trade regime.

[…]

19. September 2019|Publikation, Stellungnahme|Themen: , |

Care-Ökonomie als widerständige Praxis! …und Soziale Arbeit?

Am 11. Dezember 2018 fand an der Fachhochschule (FH) Campus Wien in Erinnerung an Eva Klawatsch-Treitl, Lehrende an der FH und langjährige Obfrau des Verein JOAN ROBINSON, eine Campus Lecture mit dem Titel

„Care-Ökonomie als widerständige Praxis! …und Soziale Arbeit?“ statt.

Bei der Veranstaltung haben Mitgliedsfrauen des Verein JOAN ROBINSON zum Thema gesprochen. Die Beiträge wurden zum Nachlesen verschriftlicht und zusammengestellt.

Zur Nachlese

11. April 2019|Bericht, Publikation|Themen: , |

“Show me the rest of the agreement!”

Global Feminist Alliance for Trade Justice launched

On 12.3.2019, as a parallel NGO event at the CSW 63 in New York, a Global Feminist Alliance for Trade Justice was launched.

Mariama Williams (Gender and Trade Coalition) moderated the presentation and discussion.

Speakers were Gita Sen (DAWN), Michelle Maziwisa (FEMNET), Ranja Sengupta (Third World Network) and Christina Palabay (APWLD).

WIDE+ is part of the Feminist Alliance of Trade Justice.

Continue reading

21. März 2019|Bericht, Publikation|Themen: , |

Femme Fiscale: Steuerreform für die Business-Class

Femme Fiscale fordert Ausbau des Sozialstaates für alle statt teure Klientelpolitik

(11.1.2019) Die seitens der Bundesregierung angekündigte Steuerreform wird in erster Linie Konzerne und Bessergestellte begünstigen, kritisiert „Femme Fiscale“, eine Initiative, die sich für geschlechtergerechte Steuer- und Budgetpolitik einsetzt.

[…]

14. Jänner 2019|Meinung, Publikation|Themen: |

WIDE Update: Handel und Frauenrechte

Neue Reihe: WIDE-Updates rund um „Gender & Development“ – Argumente gegen Genderblindheit und für soziale Gerechtigkeit

WIDE-Update-1/2018: Handel und Frauenrechte (pdf)

 

(13.12.2018) Im ersten WIDE-Update geht es um internationale Handelsabkommen und ihre Auswirkungen auf Lebensrealitäten und die Rechte von Frauen in Ländern des globalen Südens.

 

Vor genau einem Jahr, im Dezember 2017, kam das Thema „Gender“ auf die Tagesordnung des WTO-Ministertreffens in Buenos Aires, und es wurde eine Erklärung zu „Handel und ökonomischem Empowerment von Frauen“ verabschiedet. Wurde damit der Kritik von Frauenorganisationen (spät, aber doch) Rechnung getragen?


Frauenrechte und internationaler Handel – warum sich damit beschäftigen?

Frauenrechtsorganisationen in Ländern des globalen Südens kämpfen seit […]

13. Dezember 2018|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Femme Fiscale: Familienbonus ist ein „Papa-Bonus“

Steurabsetzbetrag kommt vor allem gut verdienenden Vätern zugute

(10.12.2018) „Heuer müssen Sie für Ihren Mann kein Weihnachtsgeschenk kaufen … das besorgt schon die Regierung!“, meint die Gruppe „Femme Fiscale“, die für Steuergerechtigkeit eintritt. Sie wies in einer Aktion auf einem Wiener Adventmarkt darauf hin, dass der Familienbonus nur jenen zugutekommt, die besser verdienen.

[…]

10. Dezember 2018|Aktion, Meinung, Publikation|Themen: |

WIDE+ Briefing Paper on EU Trade Policy & Women’s Rights

(6.12.2018) Policy makers in and outside Europe have since 2017 discovered a gender divide in the trade policy and are starting to introduce specific policies to promote women’s economic empowerment. However these new policies and reflections fall short of a trade policy that effectively promotes and protects the rights of women.

This briefing paper published by WIDE+ gives an overview of the ways in which EU trade policy hinders the protection and promotion of women’s human rights, and makes several recommendations to EU policymakers to change this. The paper is available in English, French, Spanish and German.   

[…]

6. Dezember 2018|Publikation, Stellungnahme|Themen: , |

CONCORD & WIDE+: Women´s Rights and Trade

Joint Position Paper calls on the EU to move beyond voluntary gender articles in EU trade agreements

(4.6.2018) In this joint position paper “Women’s rights and Trade: Time for a radical shift”,  CONCORD, the European Confederation for Relief and Development that represents 2.600 NGOs in Europe, and WIDE+ reflect on the recent policy developments to promote women’s rights in EU’s trade policies.

[…]

5. Juni 2018|Publikation|Themen: , |

Nachlese: Marshall-Pläne, Megaprojekte und die Care-Ökonomie

Verschärfte Globalisierung. Was jetzt?

Von Pia Hecher

Auf Einladung von WIDE hielt Christa Wichterich am 5.12.2017 einen Vortrag über Care-Ökonomie, Mega-Projekte und einen Marshall-Plan für Afrika. Als Moderatorin des Abends fungierte WIDE-Obfrau Edith Schnitzer.

Christa Wichterich erklärte zunächst, dass wir uns in einer Phase verschärfter oder intensivierter Globalisierung befinden, die von einer extraktivistischen, produktivistischen und wachstumsbesessenen Logik angetrieben wird.

[…]

18. Jänner 2018|Bericht, Publikation|Themen: |

Handbuch II – Wirtschaft anders denken

FEMINISTISCHE CARE-ÖKONOMIE: Theorie und Methoden

Der Verein JOAN ROBINSON, das Institut für Institutionelle und Heterodoxe Ökonomie und WIDE haben ein weiteres Handbuch herausgegeben: „Wirtschaft anders denken. Feministische Care-Ökonomie: Theorie und Methoden“. Die Autorinnen Ursula Dullnig, Luise Gubitzer, Eva Klawatch-Treitl, Birgit Mbwisi-Henökl, Milena Müller und Traude Novy besprechen den zivilisatorischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Wert und Beitrag der Care-Ökonomie.

Erhältlich bei WIDE um EUR 12.- ; bestellen unter: office@wide-netzwerk.at

[…]

11. Oktober 2017|Broschüren & Print, Publikation|Themen: |
Go to Top