Home>Publikation

WIDE-Brief zum geplanten Dreijahresprogramm 2022-24

WIDE-Kommentar zum Entwurf des OEZA-Dreijahresprogramms 2022-2024

 

In einem Brief an die Leiterin der Sektion Entwicklungszusammenarbeit im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA), Botschafterin Désirée Schweitzer, hat WIDE zum Entwurf des Dreijahresprogramms der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit 2022-2024 Stellung genommen.

 

Im WIDE-Kommentar sind zentrale Punkte herausgearbeitet, die für die Umsetzung des SDG 5 (Geschlechtergleichstellung Empowerment von Frauen und Mädchen) aus feministischer Sicht besonders wichtig sind und in das Dreijahresprogramm Eingang finden sollten.

 

Themen:

  • Gender-Mainstreaming laut EZA-Gesetz muss umgesetzt werden
  • Alignment mit dem EU-Gender-Aktionsplan III / Integration der GAP-III-Themenbereiche in das Dreijahresprogramm
  • Zielsetzungen bezüglich Gender Marker I und II

 

WIDE-Brief mit Stellungnahme zum OEZA-Dreijahresprogramm 2022-24 […]

27. September 2021|Publikation, Stellungnahme|Themen: |

WIDE-Update: Klimabedingt erzwungene Migration

Genderdimensionen

WIDE-Update 2/2021: Klimabedingt erzwungene Migration (pdf)

 

Aus dem aktuellen Report des Internationalen Klima-Panels (IPCC) geht hervor, dass der Klimawandel noch schneller fortschreitet als prognostiziert. Bereits jetzt müssen Millionen von Menschen jedes Jahr wegen Naturkatastrophen oder der schleichenden Erosion ihrer Lebensgrundlagen ihren Heimatort verlassen.

 

Migrationsursachen sind oft komplex, und die verwendeten Begrifflichkeiten spiegeln das nicht immer adäquat wider. Der Begriff „Flucht“ ist völkerrechtlich vor allem auf den Schutz von verfolgten Menschen ausgelegt. Menschen fliehen – und überschreiten dabei Landesgrenzen – insbesondere wegen politischer Repression, Gewalt und Kriegen – bitteres aktuelles Beispiel: Afghanistan.

 

Wenn wir von „klimabedingter Migration“ sprechen, gehen wir davon […]

21. September 2021|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Finanzbildung soll weiblicher werden

Kommentar von Traude Novy

Text als pdf: Kommentar von Traude Novy

Am 25. Mai war im Kurier in der Serie Finanzwissen, einer Kooperation mit dem Bundesministerium für Finanzen, zu lesen, dass das Thema Altersarmut von Frauen auf deren mangelndes Finanzwissen zurückzuführen ist. Da wird einiges ordentlich durcheinandergebracht. Es wird zwar sehr richtig angeführt, dass die Ehe als Altersvorsorge ausgedient hat und dass die Errungenschaften von Teilzeitarbeit und Karenzzeiten dazu führen, dass trotz durchgängiger Berufstätigkeit von Frauen, ihr daraus resultierendes niedrigeres Einkommen zu einer geringen Pension und zu Altersarmut führen. Wie eine bessere finanzielle Bildung von Frauen allerdings daran etwas […]

14. Juni 2021|Meinung, Publikation|Themen: , |

Nein zu Frauenfeindlichkeit und Rassismus auf höchster Ebene!

GEMEINSAMES STATEMENT

 

(10.6.2021) WIDE und weitere Frauenrechtsorganisationen und -Verbände verurteilen die frauenfeindlichen und rassistischen Äußerungen des (derzeit suspendierten) Leiters der Strafrechtssektion im Justizministerium, Christian Pilnacek, in einem Chat mit dem (inzwischen zurückgetretenen) Ex-ÖVP-Justizminister und Richter am Verfassungsgerichtshof, Wolfgang Brandstetter, bezogen auf zwei weibliche Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs, darunter die Vize-Präsidentin des VfGH, auf das Schärfste.

 

Die Äußerungen werfen ein Blitzlicht auf misogyne und rassistische Einstellungen bis in die obersten Etagen des österreichischen Rechtssystems.

 

Diskriminierende Einstellungen und Äußerungen wie die bekannt gewordene Unterhaltung „unter Männern“ sind Teil der berühmten „gläsernen Decke“, an die Frauen und Angehörige von Minderheiten im Berufsleben so häufig stoßen. Dass sich […]

10. Juni 2021|Meinung, Publikation|

Green Deal: WIDE fordert gendergerechte, nachhaltige Agrarpolitik

Hintergrund: Derzeit wird eine österreichische Umsetzungsstrategie der EU-Agrarpolitik für die kommenden Jahre erarbeitet. WIDE hat die Bundesministerinnen Elisabeth Köstinger (BM Landwirtschaft, Regionen und Tourismus) und Susanne Raab (BM Frauen, Familie, Jugend und Integration) aufgefordert, sich für einen gendergerechten österreichischen Strategieplan für die Agrarpolitik inklusive ländlicher Entwicklung (GAP) für die Periode 2021-2027 einzusetzen.

 

Die österreichische Umsetzungsstrategie der EU-Agrarpolitik wird aus Sicht vieler zivilgesellschaftlichen Organisationen den den drängenden ökologischen und sozialen Herausforderungen nicht gerecht. Auch die umweltpolitischen Zielsetzungen des Europäischen „Green Deal“ werden so nicht erreicht, wie ein Fact Sheet von Birdlife u.a. „Fit für den Green Deal? Der GAP-Strategieplan […]

12. Mai 2021|Publikation, Stellungnahme|Themen: |

„Wann ist ein Mann ein Mann?“

oder „Beinhaltet die Pandemie eine Chance, vom Waren-Wohlstandprojekt zum Care-Wohlstandprojekt zu kommen?“
Gedanken zum Internationalen Frauentag 8.3. 2021 von Luise Gubitzer

Text als pdf: Luise Gubitzer zum internationalen Frauentag 2021

 

„Wann ist ein Mann ein Mann?“, fragt Herbert Grönemeyer in seinem Lied „Männer“.

 

Wann ist ein Mann ein Mann?

Wenn er, wie Kanzler Kurz, alle paar Tage eine Pressekonferenz abhält und staatstragend Gemeinplätze bekannt gibt?

Wenn der ehemalige Nationalratspräsident Dr. Andreas Kohl der Vorsitzenden der SPÖ im Fernsehen Gewalt androht: „Also als erstes, die Pamela Rendi-Wagner hat danach gerufen, ihr eine aufzulegen“? (OÖ Nachrichten 16.11.2020)

Wenn der Vorsitzende des Tokioter Organisationskomitees für die Olympischen […]

WIDE-Update: Gender und Mobilität

Für eine ökologische und feministische Verkehrswende!

WIDE-Update 1/2021: Gender und Mobilität (pdf)

 

Auf Mobilität sind wir aus vielen Gründen angewiesen, und wir spüren schmerzlich, wenn es Einschränkungen gibt. Im globalen Süden haben viele Menschen während der COVID-19-Pandemie besonders massive Einschränkungen erlebt (und erleben sie teilweise weiterhin), mit oftmals existenzgefährdenden Folgen. Doch auch vor der Krise war der Alltag vieler Frauen*, Mädchen*, Menschen mit Behinderung oder älteren Menschen von vielerlei Einschränkungen in Bezug auf ihre Bewegungsfreiheit geprägt.

 

In diesem WIDE-Update werden verschiedene Analysen zu Geschlechtsspezifika im Mobilitätsverhalten und Herausforderungen für eine geschlechtergerechte Verkehrsplanung vorgestellt, vor allem mit Beispielen aus Asien.

 

Außerdem geht […]

Stellungnahme zum österreichischen Aufbau- und Resilienzplan

WIDE hat an einer Konsultation der österreichischen Bundesregierung zur Verwendung der Mittel aus dem #NextGenerationEU-Budget für Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise „Nationaler Aufbau- und Resilienzplan“ teilgenommen. Wir fordern in unserer Stellungnahme, Maßnahmen zur Überwindung der ökonomischen und sozialen Folgen der Covid-19-Pandemie mit Umweltschutz, Geschlechtergleichstellung und Kohärenz aller Maßnahmen mit entwicklungspolitischen Zielsetzungen (laut EZA-Gesetz 2003) zu verbinden.

 

Die Covid-19-Krise betrifft verschiedene Bevölkerungsgruppen in unterschiedlicher Weise. Frauen sind in besonders hohem Ausmaß von Mehrbelastung und Arbeitslosigkeit betroffen. Die Corona-Krise hat in nur einem Jahr zu einem enormen frauenpolitischen Backlash geführt. Das ist in Österreich, in der EU, und – sehr viel verschärfter – […]

26. Feber 2021|Publikation, Stellungnahme|Themen: |

WIDE-Update: Neue EU-Gleichstellungsstrategien

Fokus: EU-Außen- und Entwicklungspolitik

WIDE-Update 7/2020: Neue EU-Strategien zur Geschlechtergleichstellung (pdf)

 

Auf EU-Ebene hat sich in diesem Jahr der frauenpolitischen Jubiläen, die allesamt nicht begangen werden konnten, dennoch einiges getan. Im März 2020 wurde eine neue EU-Gleichstellungsstrategie verabschiedet, und im Dezember kam ein neuer Gender-Aktionsplan für die europäische Entwicklungs- und Außenpolitik heraus, der dritte seiner Art. Zeitgleich wurde die Evaluierung des Vorgänger-Aktionsplans veröffentlicht. Dazwischen hat sich im Oktober das EU-Parlament für die Annahme einer feministischen Außenpolitik ausgesprochen und empfiehlt Geschlechtergleichstellung als Leitprinzip der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik. Und die EU-Kommission hat im November erstmals einen Aktionsplan zur Gleichstellung und Nicht-Diskriminierung […]

22. Dezember 2020|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Feminist Economic Alternatives

Report from an ActionAid webinar
By Margaux Bolzan

(22.12.2020) A new report of Action Aid Netherlands was presented in a webinar on the 9th of December 2020. In this event, experts gathered to discuss about the report which provides policy and analytical frameworks for feminist economic alternatives (FEAs).

 

The speakers were Mariama SONKO (president of the NSS/We Are the Solution, Senegal), Soledad SALVADOR (economist and researcher on development and gender at the Interdisciplinary Center for Development Studies, Uruguay) and Roos SAALBRINK (policy and advocacy manager on women’s economic rights at Womankind Worldwide).

 

The moderators, Rachel WALKER (Women’s Rights Campaign Manager in ActionAid Netherlands), Lila […]

22. Dezember 2020|Artikel, Publikation|Themen: , |

WIDE-Update: Gender und Gesundheitssysteme

WIDE-Update 6/2020: Gender & Gesundheitssysteme in der Covid-19-Krise (pdf)

 

In WIDE-Update 6/2020 werden Analysen und Briefings vorgestellt, die sich mit dem global und geschlechtsspezifisch ungleichen Zugang zu Gesundheitssystemen im Kontext der Covid-19-Krise auseinandersetzen.

 

Es werden geschlechtsspezifische Defizite in der Bekämpfung der Pandemie aufgezeigt, ebenso notwendige Maßnahmen und Vorschläge zur Überwindung der Krise, zur Stärkung öffentlicher Gesundheitssysteme und einem universellen, nicht-diskriminierenden Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen.

 

Das Update umfasst die Themenbereiche:

  • Gender und Covid-19-Response
  • Zugang zu Gesundheitssystemen
  • Zugang zu Impfstoffen und Medikamenten
  • Gender und Bekämpfung der längerfristigen Krisenfolgen

 

Download: WIDE-Update 6/2020: Gender & Gesundheitssysteme […]

29. Oktober 2020|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

WIDE-Update: Peking+25

WIDE-Update 5/2020: Aktionsplattform von Peking: +25 revisited (pdf)

 

Dieses WIDE-Update stellt Ressourcen zur Verfügung, die sich mit Frauenrechten 25 Jahre nach der letzten Weltfrauenkonferenz und den Nachhaltigkeitszielen (SDGs/Agenda2030) befassen.

 

Frauenrechte und nachhaltige Entwicklung in der Krise

Vor 25 Jahren fand die größte, wichtigste und bislang letzte UN-Weltfrauenkonferenz in Peking statt. In der „Aktionsplattform von Peking“ wurden von 189 Staaten Maßnahmen zu 12 kritischen Themenbereiche beschlossen.

Die Überprüfung der Umsetzung von 173 Staaten brachte zutage, dass, wenn auch regional unterschiedlich, vor allem neoliberale Wirtschaftspolitiken, die Klimaveränderungen, die Feminisierung der Armut und die ungleiche Verteilung der unbezahlten Versorgungsarbeit zwischen den Geschlechtern den strategischen […]

22. September 2020|Newsletter: WIDE Update, Publikation|Themen: |

Neue grüne Jobs im Care-Sektor schaffen!

Internationale Corona-Krisenbekämpfung braucht gendergerechte Investitionen

WIDE-Presseaussendung

(Wien, 28.5.2020) WIDE, das entwicklungspolitische Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven, begrüßt den Willen der österreichischen Bundesregierung zur Erhöhung des Budgets für Entwicklungszusammenarbeit. Die Erhöhung ist mehr als überfällig, und WIDE erwartet, dass die angekündigte Erhöhung auch hält! Denn die Entwicklungszusammenarbeit steht nur als „Ermessensausgabe“ im Budget und ist daher erfahrungsgemäß kürzungsgefährdet. Darüber hinaus müssen sehr rasch weitere Mittel zur internationalen Krisenbekämpfung zur Verfügung gestellt werden.

[…]

28. Mai 2020|Presseaussendung, Publikation|Themen: |

Invest in the Care Economy for a Just, Green, Feminist COVID-19 Response and Recovery

(13.5.2020) WIDE supports the statement of around 200 networks, trade unions, and organizations demanding expanded investment in the “care economy” for a COVID-19 response and recovery that is just, green, and feminist.

As the pandemic exposes the weaknesses of underfunded health systems around the world, the collective burdens that are frequently shouldered by women continue to worsen. A robust recovery will be impossible without greatly augmenting the public services that support positive health outcomes and demands policy choices that end such exploitation, including women’s paid and unpaid labor in the public and private sectors.

 

[…]

27. Mai 2020|Publikation, Stellungnahme|Themen: , |
Go to Top